Die bunte Welt der Firmennamen / „Time“ ist alles?

Moderne Fassade in Ingolstadt
image-70405
Moderne Fassade in Ingolstadt

Wie der Titel bereits verrät, geht es in diesem QuerKommentar über Firmennamen bei Personaldienstleistern (PDL). Und eine positive Anekdote, die Ihnen weiterhelfen kann, aus dem Tal der Vorurteile gegenüber Zeitarbeit und ähnlichen Services teilweise zu entkommen.

Sie kennen das vielleicht: sehr viele Firmen aus dem Bereich des HR-Leasings bzw. der Personalüberlassung haben so illustre Namensbestandteile, die gerne mit „time“ oder „work“ kombiniert werden. Manchmal werden noch die üblichen Fachbegriffe wie „Leasing,“ „HR“ oder das „to“ bzw. „2“ miteingebaut oder auch gemixt. Wenn es gut läuft, dann wird alles noch garniert mit Phantasie- oder Gründernamen. Ich könnte jetzt dutzendweise Beispiele aus dem Bayerischen Raum dazu nennen, aber ich will natürlich den Firmen nicht zu nahe treten. Ich meine das auch nicht böse, aber ich wollte schon länger dieses Thema mal ansprechen.

Menschlich und Marketing-technisch gesehen kann das für den Suchenden natürlich eine arge Katastrophe mit diesen Namen sein. Dafür langt mir ein Blick auf meine eigene EXCEL-Zielliste, die ich wegen temporärer Nicht-Beschäftigung führen musste. Einerseits verliert man irgendwann mal den Überlick, wie die einzelnen Unternehmen alle so heißen (ist nur menschlich) und andererseits ist das für die Abgrenzung im Marketing einfach sehr schwierig. Spätestens dann, wenn der x-te Personaldisponent oder Key-Accounter beim Kunden anruft und man vor lauter Time & Co. den Überblick und/oder die Nerven verliert. 😉

Die positive Anekdote, die Ihnen weiterhelfen könnte (aber nicht muss) und erst gar keinen Heilsanspruch darstellen soll, folgt jetzt. Ich konnte nämlich gerade aus persönlichen und beruflichen Gründen wieder einen früheren Kontakt von mir anrufen, wo wir als erste Maßnahme zur Optimierung der Personal- und Kundengewinnung den Firmennamen angepasst haben. Der Verlust aller üblichen „Personalbuden“-Zusätze und Änderung auf einen komplett neuen Firmennamen hat nachweislich Erfolg gebracht. Besonders die negativen Gesprächsgrundhaltungen sind bei den Akquisegesprächen auf Seiten der Kunden und der Bewerber erheblich zurück gegegangen. Dann hat man als Vertriebler oder Recruiter auch eine reale Chance, seine Services sachlich und optimal vorzustellen.

Wie halten Sie es denn mit diesen Firmennamen? Wie finden Sie diese Ansammlung an „Time & Co.“ bei Unternehmen der Personaldienstleistungen? Freue mich auf Ihr Feedback.

Verteilung des Artikels? Immer gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.